fbpx

Anmeldungen ab sofort möglich

Die Entscheidungen ist gefallen: Der dritte Hammer Maxilauf wird am Samstag, dem 2. April 2022, wie geplant stattfinden. Anmeldungen sind ab sofort möglich. „Wir sind der Meinung, dass die Corona-Pandemie an einem Punkt ist, an dem sich die Veranstaltung mit einem guten Gefühl durchführen lässt“, erklärt Sportdezernent Markus Kreuz. „Ich bin sehr dankbar dafür, dass dieses Vorhaben auch von unserem Oberbürgermeister Marc Herter große Unterstützung erfährt. Eine digitale Laufveranstaltung war für uns in diesem Jahr keine Alternative.“

Die Stadt Hamm ergreift zahlreiche Schutzmaßnahmen, um das Ansteckungsrisiko für die Läuferinnen und Läufer so gering wie möglich zu halten: Unter anderem wird die Veranstaltung von der Innenstadt ins Jahnstadion verlagert, um größere Ansammlungen von Menschen zu vermeiden. Zudem bietet das Jahnstadion eine Infrastruktur, die dabei hilft, auch den Kontakt zwischen den Sportlerinnen und Sportlern auf das Nötigste zu reduzieren. „Natürlich wird die Veranstaltung einen anderen Charakter haben als in der Vergangenheit: Die Zeiten sind noch nicht so, dass wir ein großes Event mit Bühnenprogramm und Sportlerparty veranstalten können. Trotzdem war es uns wichtig, den Läuferinnen und Läufer ein attraktives Angebot zu machen – und dieses selbstgesteckte Ziel werden wir sicherlich erreichen.“ Als Vorsichtsmaßnahme habe man sich zudem entschieden, in diesem Jahr noch auf die Kinderläufe und den Halbmarathon zu verzichten, so dass der Maxilauf 2022 in zwei Kategorien startet: einem Lauf über fünf Kilometer (Start: 15 Uhr) und einem Lauf über zehn Kilometer (Start: 16 Uhr). Die Anmeldung für beide Wettbewerbe ist über die folgenden Link möglich www.maxilauf.de möglich. Wie in der Vergangenheit wird die Volksbank Hamm Hauptsponsor des Maxilaufs sein. „Ich freue mich sehr darüber, dass neben der Volksbank bereits weitere Unternehmen ihre Unterstützung zugesagt haben: Ich sehe in diesem Rückhalt für unsere Laufveranstaltung ein starkes Signal, das in dieser Form nicht selbstverständlich ist.“